Erlebnis Sternwarte Greifswald

Sa 14. Mrz 2020

- STERNWARTE GESCHLOSSEN -

Auf Erlass des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes MV wird der Lehrbetrieb an der Universität Greifswald vorläufig eingestellt. Wir folgen mit dem Schließen der Sternwarte der Empfehlung der Bundesregierung alle öffentlichen und vermeidbaren Veranstaltungen abzusagen, um unseren Beitrag für ein Verlangsamen der Virus-Ausbreitung und damit einer schnelleren Gesundung aller zu leisten.

 

Bitte bleiben Sie ruhig und informieren Sie sich in den Medien über die aktuelle Lage. Hier beispielsweise Updates vom führenden Virologen Prof. Christian Drosten von der Charité zum Corona-Virus.

 

Bitte zeigen Sie gerade jetzt Solidarität, Mitgefühl und Wohltätigkeit!

 

Was kann ich tun (eine kleine Auswahl)?

- Helfen Sie z.B. Ihrer 92-jährigen Nachbarin mit dem Rollator beim Einkaufen.

- Leisten Sie Menschen in Quarantäne mentale Unterstützung per Telefon oder Videokonferenz.

- Stellen Sie sich mental auf einen längeren Zeitraum ein.

- Nutzen Sie die neue freie Zeit für Dinge, die Sie immer schon tun wollten.

- Verstehen wir dieser Krise als Chance, um neue Wege zu gehen.

 

[Editiert am Sa 28. Mrz 2020]

Unser Beileid und gute Besserung allen Betroffenen. Weiterhin beste Gesundheit für alle Gesunden.

 

Wir bieten Ihnen weiter unten, online einige Beschäftigungsmöglichkeiten zur Astronomie an.

 

Ihr Dr. Tobias Röwf

- Vorstandsvorsitzender, menschlich tief berührt -


Sa 28. Mrz 2020

Astronomie-Beschäftigungsmöglichkeiten - Abenteuer für jung und alt (Teil 2)

Wir erleben derzeit eine Zeit, die uns über Generationen nachhaltig prägen wird. In Mitten von Milliarden von Sternen und unter tausenden von (Exo-)Planeten, werden wir uns plötzlich unserer eigenen Verletzlichkeit bewusst - auf unserem bewohnbaren Heimatplaneten. Wir spüren unsere eigene Endlichkeit.

 

Nutzen wir diese weltweite Krise und starten wir noch heute Projekte, auf die wir später stolz sein können! => Wir haben beispielsweise einen neuen mit € 300 dotierten Manfred-Schukowski-Schülerpreis ins Leben gerufen. Auch konnten wir das Preisgeld des Johannes-Conrads-Förderpreises auf € 2.000 erhöhen. Die offiziellen Ausschreibungen zu unseren neu ausgerichteten Astronomie-Förderpreisen folgen in Kürze.

 

Als Sternwarte Greifswald möchten wir Ihnen allen Mut machen, sowie Zuversicht und Hoffnung geben.

 

Gehen Sie im Monat April bewusst in die innere Stille, genießen Sie den Anblick des Sternenhimmels und überlegen Sie dabei, wie Sie anderen helfen können.

 

... wird fortgesetzt.

Sa 21. Mrz 2020

Astronomie-Beschäftigungsmöglichkeiten - Abenteuer für jung und alt (Teil 1)

- Wie wäre es, wenn Sie die aktuelle Situation zum Anlass nehmen,

um mit Ihren (Enkel-)Kinder und/oder Ihren Freunden zu recherchieren,

wie es wäre, wenn Sie zum Mars oder zu einem Jupitermond fliegen müssten,

weil Sie dort die dringend benötigte Medizin für uns Erdlinge finden können?

 

- Was müssten Sie beachten, wenn die Entfernung übergalaktisch wäre und wenn Sie dafür bis zur Andromeda-Galaxie reisen müssten? Gibt es eventuell eine Möglichkeit die Zeit zu verkürzen, denn wenn wir erst in Millionen Jahren wiederkämen, dann wäre das den Leuten hier auf der Erde vielleicht wirklich sehr langweilig!? Wenn ja, wie könnten diese Möglichkeiten aussehen?

 

- Welche Raumfahrtantriebe würden Sie nehmen und warum? Was müssen Sie alles mitnehmen und worauf müssen Sie im Weltall achten? Schon einmal das über 1.000 Jahre alte Lady Naguma Yoga ausprobiert, in der kleinen Raumkapsel, sprich Ihrem Wohnzimmer? Wie groß ist Ihre Wohnung im Vergleich zur Internationalen Raumstation ISS?

 

- Was würden Sie von der Erde mitnehmen, wenn Sie wüssten, dass Sie am Ankunftsort für die Medizin in irgendeiner Art und Weise "bezahlen" müssen, immerhin könnten sich dort intelligente Lebewesen aufhalten?! Wie würden Sie diese Lebewesen davon überzeugen, dass die mitgebrachte Ware einen besonderen Wert haben und dass sich ein fairer Tausch lohnt?

 

... wird fortgesetzt.



54º 05’ 40” N · 013º 22’ 27” E · 35 m ( ü.N.N. )

Der Sternwarte Greifswald e.V. an der Universität Greifswald begrüßt alle großen und kleinen Freunde und Interessierte der Astronomie und lädt zum gemeinsamen Erkunden des Sternenhimmels ein:

Vom Herzen der Stadt zu den Weiten des Alls.

Besuchen Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder die größte Sternwarte Mecklenburg-Vorpommerns.



Videoproduktion: FORMUT - Designstudio / Sascha Meichsner                                               

Drohnenaufnahmen: Sebastian Parg (Uni Greifswald) & Sascha Meichsner

Musik: YouTube Studio Creator Library

Filmproduzenten: Sascha Meichsner (www.formut.de)                                                 English version

    & Paul Sauerland (www.sauerland-film.de)

Sprecher:                Dominik Wachsmann

 

Wir danken der Universität Greifswald für die Überflugerlaubnis.


Aktuelles über die Sternwarte

Restaurierung des Zeiss Teleskops

Generalrestaurierung 2024

mehr erfahren ›

Spendenaufruf zum

100. Jubiläum im Jahre 2024

mehr erfahren ›

2.404 Besucher in der Sternwarte 2018

bei 92 Veranstaltungen wie Führungen, Beobachtungen und Vorträgen.

 

Über 33.000 Besucher bei 1.900 Veranstaltungen seit Gründung im Jahre 1992.

Call 2021

Johannes Conrads Award (€ 2.000)



Führungen

In der Regel finden an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat öffentliche Führungen mit Himmelsbeobachtung in der Greifswalder Sternwarte statt, für die keine Reservierungen erforderlich sind.

 

Führungen nach Vereinbarung (Geburtstagsgeschenke, Schulklassen- oder Betriebsausflüge, Hochzeiten, Weihnachtsfeiern) sind möglich. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Hinweise zu unseren Veranstaltungen. > mehr erfahren


Mo 02. Mrz 2020

ROLLTORE SIND ANGEKOMMEN

 

Wir freuen uns über den Wiedereinbau der umfassend reparierten Rolltore an unserer Sternwartenkuppel.

 

Am Montag, den 02. März 2020 geht es ab 08:00 Uhr wieder los mit dem Aufbau des Mega-Autodrehkranes vor dem alten Physikalischen Institut. Die Fa. Grimm aus Greifswald wird dann wieder die beiden umfangreich reparierten Rolltore an ihre ursprünglich Position heben lassen; vorausgesetzt, es ist trocken und windstill. Wir freuen uns auf das neue Kuppel-Spektakel.

 

Ihr Dr. Tobias Röwf

- Vorstandsvorsitzender -

Mo 13. Jan 2020

AUFGEHOBEN - ! STERNWARTE GESPERRRT - wegen BAUARBEITEN an den ROLLTOREN!

 

Nach 95 Jahren des zuverlässigen Betriebes müssen die Rolltore zum Verschließen der Sternwartenkuppel altersbedingt per Kran ausgebaut und von der Fa. Grimm, Greifswald aufgearbeitet werden.

 

Deshalb wurde bereits letzte Woche ein Gerüst an der linken Seite des Sternwartenturm des alten Physikalischen Instituts aufgestellt. Vorausgesetzt, es ist trocken, so werden die Kranarbeiten zügig am kommenden Freitag, den 17. Jan 2020 beginnen. In der ersten Märzwoche werden dann die reparierten Rolltore wieder per Kran an ihren ursprünglichen Platz gehoben. Die Sternwartenkuppel wird in der Übergangszeit mit Planen gegen eindringende Feuchtigkeit geschützt. Alle Veranstaltungen in der Sternwartenkuppel müssen leider ganz ausfallen beziehungsweise verschoben werden. Als Alternative bemühen wir uns derzeit, im Innenhof vor dem alten Physikalischen Institut Beobachtungen mit entsprechendem Ersatz-Instrumentarium anzubieten. Bitte später noch einmal auf dieser Seite vorbeischauen.

 

Wir danken dem Team um Herrn Christian Tambach vom Referat Technik & Bau der Universität für diese tatkräftige und wertvolle Unterstützung. Die Bauarbeiten werden umfangreich (foto)dokumentiert, so dass diese wichtigen Informationen auch für weitere Generationen zur Verfügung stehen.

 

Ihr Dr. Tobias Röwf

- Vorstandsvorsitzender -

NEU: 40 cm-Cassegrain-Spiegelteleskop einsatzbereit

Feb 2019

Hurra, ein wichtiger Meilenstein der Generalrestaurierung 2024 ist geschafft! Erstmalig in der Greifswalder Astronomiegeschichte konnte vor kurzem das bestehende 40 cm-Spiegelteleskop für visuelle Beobachtungen in Betrieb genommen. Ursprünglich war das 40 cm-Newton-Spiegelteleskop für den berühmten Paul ten Bruggencate für seine fotografische Beobachtungen von veränderlichen Sternen (wie z.B. die Plejaden) eingerichtet worden. Technisch bedingt war das visuelle Beobachten von Himmelsobjekten bisher jedoch ausgeschlossen. Wir danken Herrn Markus Ludes von der saarländischen APM Telescopes und Herrn Wolfgang Rohr aus der Nähe von Nürnberg für die tatkräftige technische Unterstützung beim Umrüsten des bestehenden Newton-Spiegelteleskops aus dem Jahre 1935. Die ersten Bilder vom Mond und seinen Mondkratern hinterließen ein großes und jubelndes Staunen bei den anwesenden Mitgliedern! Wir sind gespannt auf die neuesten Bilder vom Jupiter oder unserer Nachbargalaxie Andromeda (Entfernung ca. 2,5 Millionen Lichtjahre - einzige Galaxie, die mit bloßem Auge sichtbar ist).

 

Ihr Dr. Tobias Röwf

- Vorstandsvorsitzender -


STERNWARTE WIEDER FREIGEGEBEN

Aktualisierung - So 16. Dez 2018

Dank der großartigen Unterstützung seitens der Universität Greifswald konnten die notwendigen baulichen Reparaturarbeiten an Dach & Fassade professionell und schnell beendet werden. Die Sternwarte ist damit wieder für die breite Öffentlichkeit zugänglich. Wir sind dabei, den regulären Besucherbetrieb so schnell wie möglich wieder aufzunehmen. Wir danken für Ihre Geduld und freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihr Dr. Tobias Röwf

- Vorstandsvorsitzender -

 

Meldung vom Do 08. Nov 2018

Im Rahmen der jährlichen Wartungsarbeiten am Dach des alten Institutes für Physik wurde beim Beflug mittels Drohne einige lose Dachziegel festgestellt. In diesem Jahr, 27 Jahre nach der Neueindeckung im Sommer 1991, ist leider eine sofortige Sperrung der Sternwarte für den Publikumsverkehr erforderlich.

 

Diese voraussichtlich 14 Tage andauernde Sperrung geschieht aus Sicherheitsgründen, u.a. wegen der Möglichkeit der jederzeit einsetzenden starken Herbststürme und der damit verbundenen Gefahr von herunterfallenden Dachziegeln.

 

Die Universität Greifswald ist bereits dabei, mit ihrem Dachdecker eine geeignete Reparatur - idealerweise mittels Hubsteiger - zu organisieren. Wir danken dafür, dass diese Reparatur mit hoher Priorität stattfindet.

 

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir informieren Sie, so bald die Sperrung aufgehoben ist.