Johannes-Conrads-Förderpreis für Astronomie & Raumfahrt Ausschreibung 2021

Der Greifswalder Sternwarte e.V. vergibt 2021 erneut den „Johannes-Conrads-Förderpreis“ für theoretische und praktische Arbeiten aus der Astronomie und Raumfahrt.

 

Wir rufen Schüler, Studenten und Astronomieinteressierte im Ostseeraum auf, sich mit Fach- und Seminararbeiten, Fotodokumentationen, Konstruktionsunterlagen eigener astronomischer Hilfsmittel o.ä. zu beteiligen. Berücksichtigt werden Arbeiten, die im Zeitraum von 01. Januar 2020 bis 31. Oktober 2021 angefertigt werden.

 

Die Arbeiten werden von einer Jury, bestehend aus Mitgliedern des Greifswalder Sternwarte e. V., beurteilt. Für die beste Arbeit wird der „Johannes-Conrads-Förderpreis für Astronomie und Raumfahrt“ vergeben. Er ist mit 2.000 € dotiert. Einsendeschluss ist Sonntag, der 31. Oktober 2021 um 24:00 Uhr. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Grundlage: Satzung § 2 Zweck, Gemeinnützigkeit - Abs. 5a. Wir danken der Greifswalder Peter-Warschow-Sammelstiftung für die großzügige Unterstützung.

 

Die Preisverleihung erfolgt voraussichtlich im Januar 2022. Die Gewinnerin oder der Gewinner wird eingeladen, ihre oder seine Arbeit auf der Jahresmitgliederversammlung des Greifswalder Sternwarte e.V. zu präsentieren.

 

Mitglieder des Greifswalder Sternwarte e. V. bieten Beratung bei Themenwahl und Fachfragen an. Ebenso können Vorträge und Beobachtungsveranstaltungen in der Sternwarte organisiert werden.


Bisherige Preisträger

 

2018

M. Eng. Lisa Knaack, Fraunhofer-Einrichtung für Großstrukturen in der Produktionstechnik (IPG Rostock).

"Astronomische Uhr trifft auf moderne Mess- und Auswertetechnik

- Dokumentation der astronomischen Uhr der St.-Marien-Kirche zu Rostock".

 

Frau Knaack hielt den öffentlichen Festvortrag im Vorfeld der Jahresmitgliederversammlung am Sa, den 20. Jan 2018 im Greifswalder Jahn-Gymnasium. Im Beisein der Familie Conrads und des NDRs konnte sie den Förderpreis für Astronomie und Raumfahrt entgegennehmen. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

2013

Tim Brandt, Universität Kiel

"Völlig losgelöst - Raketentechnik von heute und morgen" - Beeindruckende Erklärvideos.

 

 

2010

Prof. Dr. Joachim Buhrow, Greifswald

Autor & Herausgeber des Buches "500 Jahre große Astronomen im Ostseeraum"

Prof. Buhrow: "Wenn wir uns die Anzahl und Qualität der hier wirkenden Astronomen vor Augen halten,

dann war der Ostseeraum ebenso bedeutsam wie der Mittelmeerraum."

 

Vitaly Andreev, Greifswald

"Die spannendsten Objekte eines Hobbyastronomen" - Hervorragende Fotos eines Schülers.


Ihre Spende zum Erhöhen des Grundkapitals

für den Johannes-Conrads-Förderpreis oder auch für zukünftige Preisgelder (€ 500)

sind herzlich willkommen.

 

Unsere Kontoverbindung: Greifswalder Sternwarte e.V.

IBAN: DE11 1506 1638 0010 0686 32

BIC: GENO DEF1 ANK

bei der Volksbank Vorpommern e.G., Greifswald.

 

Verwendungszweck:  Ihren Namen + Anschrift, damit wir Ihnen die Spendenquittung automatisch zu Beginn des neuen Jahres zuschicken können. Wenn Sie als Spender öffentlich erwähnt werden möchten, bitte Vermerk "Ja-veröffentlichen" hinzufügen. Zweckgebundene Spenden bitte per Stichwort vermerken. Bis zu einem Betrag von € 200 reicht Ihr Kontoauszug als vereinfachter Nachweis zur Vorlage beim Finanzamt.

 

 

Verwendung Ihrer Spenden

Wir verwenden alle Ihre Spenden, Eintritte und Mitgliedsbeiträge

für satzungsgemäße Zwecke,

die regelmäßig vom Finanzamt Greifswald auf die Gemeinnützigkeit hin überprüft werden.

 

Letztmalig wurde sie zum 03. Jan 2018 bestätigt. Kontinuierlich seit der Vereinsgründung vor über 25 Jahren, am 29. Juli 1992, blicken wir damit auf eine sehr erfolgreiche Tradition zurück. Ein renommiertes Greifswalder Steuerbüro berät uns in finanziellen Fragen. Zusätzlich arbeiten bei uns zwei Kassenprüferinnen, die von der Mitgliederversammlung gewählt wurden und vom Vorstand unabhängig sind.

 

Das Führens des Vereins durch den Vorstand unterliegt den strengen Auflagen des Vereinsregisters beim Amtsgericht Stralsund [bis 30. Mai 2018 beim Amtsgericht Greifswald - Änderung von Amtswegen].